Thailand-Tagebuch (5): Korallen, ein kleiner Hai und ein atemberaubender Ausblick

Jacqueline Bohrmann und Stephan Depta aus Fulda bereisen für ein knappes Jahr Südostasien. Die ersten drei Monate sind schon fast rum und gerade waren die beiden auf der thailändischen Insel Koh Tao.

Ein Text von Jacqueline Bohrmann

Koh Tao ist ein Taucherparadies. Nicht ohne Grund gibt es auf der Insel, die kleiner ist als Künzell, mehr als 40 Tauchschulen. Was haben wir also dort gemacht? Genau, wir waren nicht tauchen. #fail Wie du vielleicht auf Instagram @reiseritis.de mitbekommen hast, habe ich mir das Knie aufgeschlagen, sodass tauchen noch keine gute Idee war. Trotzdem haben wir auch einiges von der Unterwasserwelt gesehen. Mit Taucherbrillen bewaffnet haben wir das Wasser an den Stränden und vor den Buchten der Insel erkundet. Und das war echt beeindruckend.

Vom Strand aus sind es oft nur wenige Meter, bis die ersten Korallen im Wasser zu sehen sind. Leider haben wir auch immer wieder gesehen, wie Leute auf Korallen standen oder sich beim Schwimmen von ihnen abgestoßen haben. Deswegen gab es auch einige tote Korallen. Keine Ahnung, warum niemand ein Schild aufstellt, das genau darauf aufmerksam macht. Ich denke, dass viele Touristen einfach nicht wissen, wie sensibel Korallen sind. Zum Glück ist es aber nicht überall so, sodass wir auch viele Fische gesehen haben. Sogar ein kleiner Hai ist an uns vorbei geschwommen, gar nicht weit vom Strand entfernt.

Eigentlich war der Plan nur eine Nacht auf Koh Tao zu bleiben. Wir wohnen im Moment ja auf Koh Samui, eine etwas größere Insel in der Nähe. Nach knapp drei Stunden Schifffahrt sind wir auch schon angekommen. Uns hat Koh Tao aber so gut gefallen, das wir spontan noch eine Nacht dran gehängt haben. Während wir die erste Nacht in einem schönen Boutique-Hotel verbracht haben, war die zweite Nacht eher Low-Budget. Für 14 Euro für zwei Personen im Doppelzimmer kann man auch nicht viel erwarten. Aber Wahnsinn, dass es hier wirklich so günstige Zimmer gibt.

Mit unserem geliehenen Roller haben wir an beiden Tagen die komplette Insel erkundet, von Norden nach Süden braucht man etwa 15 Minuten. Dann sind wir auf einen Aussichtspunkt geklettert, was echt anstrengend war. Und eigentlich auch ein bisschen gefährlich, wir hatten nämlich nur Flip Flops an. Und den Rest der Zeit waren wir an den Stränden. Viel mehr gibt es auf Koh Tao auch nicht zu sehen. Natürlich waren wir auch lecker essen und haben den Sonnenuntergang bei einem Cocktail genossen.

Das war jetzt unser zweiter großer Ausflug von Koh Samui aus. In wenigen Tagen verlassen wir dann unsere Basis hier komplett. Weil wir wegen des Visums jetzt aus Thailand ausreisen müssen, fliegen wir nach Kuala Lumpur. Dort verbringen wir sechs Tage, bevor es dann weiter auf die thailändische Insel Phuket geht. Dort bleiben wir dann wieder länger. Auf unserer Liste stehen aber noch Singapur, Bangkok, Vientiane in Laos und Chiang Mai im Norden von Thailand. Ob wir diese Orte alle noch sehen und wie unsere Reise weitergeht, das kannst du hier und auf www.reiseritis.de verfolgen.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: