Artensterben: So schaffst du neuen Lebensraum für Insekten

Insekten spielen eine wichtige Rolle in der Natur: Nicht nur als Bestäuber für viele Pflanzen oder Schädlingsbekämpfer, sondern auch als Nahrung für verschiedene Tiere wie Igel oder Vögel. Mit einfachen Mitteln kannst du helfen, ihren Lebensraum zu schützen. Wie? Das erklären wir dir hier:

Laut dem Bundesamt für Naturschutz haben in den vergangen Jahrzehnten sowohl die Artenvielfalt als auch deren Häufigkeit abgenommen. Und das bei mehr als 3000 Insektenarten. Das hat Folgen, denn: Insekten sind unerlässlich für den Nahrungs- und Stoffkreislauf für Mensch und Tier. Dazu gehört nicht nur das Bestäuben von Blüten, sondern auch als Schädlingsbekämpfer gegen Larven oder Milben sind sie wichtig.

„Wer Insekten unterstützen und ihnen im Garten einen Rückzugsort bieten möchte, kann dies mit der richtigen Pflanzenauswahl, einigen nützlichen Elementen und viel Geduld tun“, sagt der Landesvorsitzende des NABU Hessen Gerhard Eppler in einer Pressemitteilung. Insekten und Pflanzen seien ein eingespieltes Team: „Jede Pflanze hat eine Funktion, jedes Insekt eine Vorliebe. Die Pflanzen erfüllen dabei verschiedene Zwecke. Nicht nur Nektar und Pollen, sondern auch die Stängel und Blätter sind wichtig für Insekten. Denn daraus werden Nester gebaut, sie werden zur Überwinterung genutzt oder von den Raupen gefressen. Manche Insekten sind auf bestimmte Pflanzen angewiesen, andere sind nicht so wählerisch“, erklärt Eppler.

Daher muss neuer Lebensraum erschaffen werden, und du kannst helfen, auf dem Balkon oder im Garten. Und so geht’s:

Wilde Ecken

Wenn du selbst oder deine Eltern einen Garten haben, dann lass wilde Ecken stehen. Also Bereiche auf dem Rasen, die nicht gemäht oder betreten werden. Denn auch Unkraut ist wichtig: Brennnesseln, Gräser oder Klee sind für viele Insektenarten überlebenswichtig.

Frühblüher

Für früh fliegende Insekten gibt es eine Auswahl an Pflanzen, die sinnvoll sind: Dazu zählen beispielsweise Schneeglöckchen, Krokusse oder Narzissen.

Wildblumenbeet

Blumenbeete mit Wildblumen sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch einfach anzulegen. Wildpflanzen sind außerdem langlebig und vermehren sich selbst, sie müssen also nicht ersetzt oder geteilt werden.

Insektenhotels

Insektenhotels bieten Insekten vor allem über den Winter einen Unterschlupf. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass natürliche Materialien wie Bambus oder Holz verwendet werden.

Pestizide vermeiden

Chemische oder synthetische Mittel sollten nicht verwendet werden. Sollten die Pflanzen doch betroffen sein, hilft meist abwaschen. Nützlinge wie Marienkäfer, Florfliege, Laufkäfer, Erdkröte oder Igel fressen Blattläuse, Milben und Schnecken. Ihnen solltest du daher einen Überlebensraum schaffen.

Fotos: NABU Hessen

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: