Love, Peace und ein Jubiläum auf dem Herzberg-Festival 2019

It’s Herzberg Time. Nach dem Jubiläumsjahr steht das Herzberg-Festival dieses Jahr unter dem Motto „Stardust we are“. Aus ganz Europa haben sich Festivalfans auf den Campingplätzen niedergelassen, und wir sind natürlich auch wieder mit am Start. Also bleib dran. Samstagmittag gibt’s noch einen Livestream von Freak City.

Es ist heiß, die Sonne brennt und alles schwitzt. Wie im letzten Jahr gibt der Sommer pünktlich zum Herzberg-Festival in Breitenbach wieder alles. Da wünscht man sich doch fast den Schlamm und Regen aus 2017 zurück. Aber von ein bisschen Hitze lassen sich die 11.000 Hippies nicht abhalten. Schon am Dienstag war Freak City, der Platz direkt an den Stages, rappelvoll.

Dort unschwer zu erkennen prangt an vielen Campingwagen und Zelt die Herzberg-Sonne. Nahezu jeder kennt sie, die geschwungenen Strahlen der Sonne wurden 2004 einer schwangeren Festivalbesucherin auf dem Bauch gemalt, und naja – so wurde das Logo des Festivals geboren.

Das Motto lehnt sich dieses Jahr an einer Zeile aus dem Refrain des Songs “Woodstock” der kanadischen Sängerin Joni Mitchell an: „We are Stardust“ wurde kurzerhand zu „Stardust we are“. Und getreu dem Motto wird nicht nur symbolisch Sternenstaub, sondern auch eine ganze Menge Liebe auf den Campingplätzen und vor allem auf den drei Bühnen – Main Stage, Freak Stage und Mental Stage – verteilt. Zu progressiven Bluesrock, Stoner und Psychedelic Rock im Höllenschuppen, aber auch Reggae, Folk, Krautrock, Singer- Songwriter und experimentellen Sounds wird getanzt oder entspannt, bis die Sonne langsam wieder auf geht. Friedliches Feiern steht hier an erster Stelle. Das kann auch Oliver Vogt, Leiter der Polizeiwache am Herzberg, bestätigen: „Das Herzberg kann man nicht mit anderen Festivals vergleichen. Jeder achtet auch einander, es gibt keine größeren Zwischenfälle.“

Happy Birthday Coffee-Shop

Für den Morgen danach zählt der Coffee Shop zu den Anlaufstellen für die erste Stärkung. Und dieses Jahr wird zelebriert: 20 Jahre gibt es das „Früh- bis Spätstück“ schon auf dem „Berch“ und serviert fairen Kaffee, Chai oder Rhöner Apfelwein und für den Hunger belegte Brötchen, Obst, Kuchen, Müsli und handgemachte vegane Aufstriche.“ Erschaffen haben wir den Coffee Shop, damit wir unser Magazin ‚fundsache‘ finanzieren können“, erzählt Matthias Söhlke, Spitzname Kexe, Mitbegründer des Shops.“ Der Shop lief aber so gut, dass wir einfach weitergemacht haben. Wir sind mittlerweile fester Bestand am Herzberg und kommen jedes Jahr gerne wieder. Denn jedes Jahr ist anders und besonders „, so Kexe.

Zum Shop gehören neben dem Gastrobereich auch ein Bücher- und Chillzelt. Dort entkommen die Hippies nicht nur dem Trubel, sondern werden gleichzeitig von der dienstältesten Open Stage von kleinen spontanen Events berieselt. Wie beispielsweise die erste Goaparty am Donnerstagabend. Das Besondere: Hier wird alles ehrenamtlich gemacht. Über 30 Personen organisieren den Shop. Das, was übrig bleibt, geht an den KÖK – Förderverein für Kultur, Ökologie und Kommunikation e.V. Fulda oder fließt in die Förderung. Kurz gesagt: Eine gute Sache.

Und das beschreibt auch das ganze Herzberg-Festival: Abtauchen in andere Welt, voller „Love, Peace und Harmonie“ für die ganze Familie.

Mehr zum Herzberg Festival der letzten Jahre:

Love, Peace and Happiness auf dem Burg Herzberg Festival
Let’s rock ’n‘ roll! 50 Jahre Burg Herzberg Festival
Matschiger Start fürs Herzberg Festival

Fotos: Felix Weigl

Videos vom Herzberg Festival der vergangenen Jahre

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: