Fulda-Cup 2019 – Das inklusive Fußballturnier mit dem besonderen Kick

Am 15. Juni findet im Fuldaer Stadion in der Johannisau der neunte Fulda-Cup statt. Der Startschuss dafür fiel bereits am Mittwoch. Dort fand das erste Training für Schüler mit und ohne Handicap statt. Veranstaltet wird das inklusive Fußballturnier in diesem Jahr von dem Verein „Jeder ist anders – Inklusionssport Fulda“, der Stadt Fulda, der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz und antonius. Schüler aus zwölf Schulen spielen gemeinsam mit Menschen mit Behinderung in inklusiven Mannschaften zusammen um den Fulda-Cup 2019. Hessenligist SG Barockstadt ist zum ersten Mal mit dabei. „Wir mussten nicht lange überlegen als die Anfrage von antonius kam, ob wir uns am Fulda-Cup beteiligen wollen“, so Sebastian Möller, Sportmanager der SGB. Fünf Spieler aus dem aktuellen Kader der Barockstädter leiteten am Mittwoch die erste Trainingseinheit. Sie diente in erster Linie dazu, sich gegenseitig kennenzulernen.

1275 Elfmeter für die Inklusion

„Es gibt sicher viele Leute, die sagen, dass es nicht möglich ist, dass Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Fußball spielen. Wir wollen jedoch zeigen, dass sehr wohl möglich ist“, sagte Robert Maluche von „Verein Jeder ist anders.“ Zudem erläuterte Maluche, dass am Turniertag ein Weltrekord aufgestellt werden soll. „Wir wollen gemeinsam mit den Bürgern in vier Stunden 1275 Elfmeter für die Inklusion schießen.“ Sponsoren spenden für jeden verwandelten Elfmeter einen Geldbetrag. Der Erlös kommt einem inklusiven Sportangebot zugute. Nach einem gemeinsamen Foto im Stadion ging die erste Trainingseinheit auch schon los. In kleinen Gruppen und an verschiedenen Stationen wurde so bereits der Grundstein für das Turnier am 15. Juni gelegt.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: