Die Partnerschaft der Region mit der chinesischen Großstadt Liyang ist mit Leben gefüllt: Zum zweiten Mal war jetzt eine elfköpfige Delegation von Schülerinnen und Schülern zu Gast in der Wigbertschule Hünfeld.

Ein Text der Stadt Fulda

Gemeinsam mit den hiesigen Mitschülerinnen und -schülern, die zum Teil im Herbst vergangenen Jahres Liyang besucht hatten, erlebten die elf Jugendlichen im Alter von etwa 17 Jahren eine abwechslungsreiche Woche. Neben der Teilnahme am Unterricht und schulischen Angeboten lernten sie bei Ausflügen auch Point Alpha, Frankfurt und beispielsweise die Milseburg kennen. Am gestrigen Dienstag, einen Tag vor ihrer heutigen Abreise, wurden sie durch Landrat Bernd Woide und Ersten Kreisbeigeordneten Frederik Schmitt im Landratsamt Fulda empfangen.

Woide äußerte seine Freude darüber, dass die Partnerschaft mit dem chinesischen Liyang auch bei jungen Menschen Anklang findet. Erst kürzlich hatten einige Studenten aus Liyang an der Sommeruniversität in Fulda teilgenommen. „Es ist schön zu sehen, wie junge Frauen und Männer Weltoffenheit und Toleranz leben – und das ist ungemein wichtig“, sagte der Landrat. Begleitet wurden die Schüler und Schülerinnen durch ihre Lehrerin Wu Xue Mei und ihrem Lehrer Cheng Peng. Den Aufenthalt in der Region begleiteten die Hünfelder Lehrerinnen Qian Neumann-Wang und Sabine Mielke. Untergebracht waren die jungen Frauen und Männer bei Gastfamilien.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.