Dass der Weimarer Kulturexpress an der Bardoschule gastiert, ist schon fast Tradition geworden. In diesem Jahr konnten die Schauspieler mit dem Stück „Online“ die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 8. Jahrgangsstufe begeistern.

Ein Text der Bardoschule

Das Stück verweist auf die Gefahr der Sucht nach sozialen Medien und regt zum bewussteren Umgang mit dem Handy und dem Internet an. Erzählt wurde die Geschichte von Jule, die zu ihrem Geburtstag von der Mutter ein neues Smartphone geschenkt bekommt. Mit der Zeit wird Jule immer weiter in den Bann der sozialen Medien gezogen und isoliert sich immer weiter von ihrer Umwelt.

„Immer online sein zu müssen“ gehört zu ihrem neuen Lebensgefühl. So geht sie nicht mehr zu Bandproben oder trifft ihre Freundin Elli und auch ihre anderen Hobbys vernachlässigt sie, weil sie sich lieber mit ihren virtuellen Freunden trifft oder Online-Spiele spielt. Sie wird gar süchtig nach Likes und positiven Rückmeldungen zu den Bildern und Nachrichten, die sie veröffentlicht. Sie tappt in Kostenfallen und setzt sich Gefahren aus. Schließlich vernachlässigt sie auch sich selbst.

Ihre Mutter bemerkt zwar, dass sich ihre Tochter verändert hat, doch es ist ein schwerer Kampf gegen das Online-Universum, in dem sich ihre Tochter befindet. Am Ende jedoch sieht Jule  ein, dass sie smartphonesüchtig ist und findet den Weg zurück in ihr altes „Offline“-Leben.

Nach der einstündigen Aufführung kamen die Schülerinnen und Schüler mit den beiden Schauspielerinnen ins Gespräch. Fragen zum persönlichen Werdegang der Schauspieler wurden ebenso besprochen, wie die Fragen, wie man sich aus der Handysucht befreien kann oder wie man das eigene Konsumverhalten reduzieren und verändern kann. Sicherlich wurde der ein oder andere  angeregt, seinen Umgang mit dem Smartphone zu überdenken.

Auch in diesem Jahr eine gelungene Aufführung mit nachhaltiger Wirkung!

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.