Am Donnerstag wurde der Uniplatz in Fulda von 13 bis 14 Uhr zur Tanzbühne. Hier trafen sich die Unterstützer des diesjährigen “One Billion Rising” – ein internationaler Protest gegen Gewalt an Frauen.  Ein Text von Manuel Raab “‘One Billion Rising‘ ist eine weltweite Tanzaktion, die ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen setzen möchte”, so Katharina Roßbach vom Frauenbüro der Stadt Fulda. “Das Tolle ist, dass wir uns mit anderen Frauen und Männern weltweit verbinden. Die Aktion, strahlt Freude und Kraft aus.” Das Tanzevent, das bereits seit 2013 jährlich stattfindet, findet normalerweise immer am 14. Februar statt. “Doch weil gestern Aschermittwoch war, haben wir die Veranstaltung auf heute verschoben”, erklärt Roßbach. Unter Anleitung der Tanzlehrerin Anna Feuerstein vom Studio 82 tanzten zunächst die Jugendlichen von der Gruppe Startbahn. Anschließend zeigte Feuerstein den Zuschauern die grundlegenden Tanzschritte. So ließen sich einige Zuschauer mitreißen und tanzten gemeinsam zu „Break the Chain“. Obwohl sich über Facebook gerade mal zehn Teilnehmer angemeldet hatten, war es wohl auch der Musik zu verdanken, die bereits eine halbe Stunde vor offiziellen Beginn spielte, dass einige Fuldaer ihre Shoppingtour unterbrachen und der Aufforderung, „Macht mit! Erhebt euch! Befreit euch! Tanzt!“, folgten. Viele beäugten die tanzenden Menschen.

Jede dritte Frau erfährt Gewalt

Zusammen mit dem Fuldaer „Runden Tisch gegen häusliche und sexualisierte Gewalt“ hat das Frauenbüro der Stadt Fulda die Veranstaltung auf die Beine gestellt. Der Name “One Billion Rising”, also eine Milliarde erhebt sich, geht auf eine UN-Statistik zurück, nach der jede dritte Frau auf der Erde vergewaltigt oder Opfer schwerer Körperverletzung wird. Weltweit sind das etwas eine Milliarde Menschen, also nahezu ein Drittel der Weltbevölkerung. Bürgermeister Dag Wehner eröffnete “One Billion Rising 2018” auf dem Uniplatz. Besonders stolz war er auf den Symbolwert dieser Tanzveranstaltung und nannte es einen globalen Streik gegen Gewalt an Frauen: “Es geht darum, im Herzen unserer Stadt ein Zeichen zu setzen”, erklärte er.

Frauenwoche 2018

Fulda kann nicht nur gut tanzen. Vom Frauenfest über eine Lesung bis zum Poetry Slam findet rund um den 8. März, den Internationalen Frauentag, eine Frauenwoche in der Barockstadt statt. Und die hat es in sich. Das Motto: “Von der Rolle … Wie viel Klischee darf’s sein?”.
Offiziell eröffnet wird die Woche bereits am 3. März, um 11 Uhr im Fuldaer Stadtschloss (Fürstensaal) bei einem Festvortrag der Journalistin und Online-Aktivistin Anne Wizorek mit dem Thema “Im Netz und auf der Straße – Feminismus von heute”. Auch den 7. März kannst du schon im Kalender vermerken, denn da lädt das Kreuz zum Poetry Slam unter dem Titel “Lautstärke ist weiblich” ein. Und am 8. März liest der Karriere-Coach Martin Wehrle im Fürstensaal des Stadtschosses aus seinem Buch “Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger?”. Das ganze Programm kannst du hier nachlesen.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.