Zehn Tipps gegen den Kater

Silvester steht vor der Tür und die meisten begrüßen das neue Jahr mit sehr viel Alkohol, was natürlich mit einem fiesen Kater endet. Damit du den ersten Tag im neuen Jahr nicht mit Kopfschmerzen und Übelkeit im Bett verbringen musst, haben wir zehn hilfreiche Tipps für dich.

1. Eine gute Grundlage schaffen

Bevor die Party los geht, solltest du genug essen. Besonders fett- und eiweißreiche Speisen bleiben lange im Magen, und verzögern die Alkoholaufnahme ins Blut. Der Alkoholspiegel steigt dadurch langsamer. Unsere Empfehlung: Raclette mit viel Käse am Silvesterabend, danach darf dann getrunken werden.

2. Alkoholfreie Getränke nicht vergessen

Wenn du zwischendurch ein Glas Wasser trinkst, sorgst du dafür, dass dein Körper nicht zu stark austrocknet. Dann sind auch die Kopfschmerzen am nächsten Morgen wesentlich geringer.

3. Darauf achten, was man trinkt

Alkohol ist nicht gleich Alkohol! Nicht jedes alkoholische Getränk verursacht die gleichen Übel. Wer zum Beispiel Weizenbier trinkt, hat mit schlimmeren Nachwirkungen zu rechnen als ein Pils-Trinker. Fuselalkohole solltest du ebenfalls meiden. Außerdem weiß eigentlich jeder, der ab und an trinkt, was ihm so bekommt und was nicht. Deshalb bitte nicht nach zwölf Uhr wahllos alle Getränke exen, die auf dem Tisch stehen.

4. Nicht Rauchen

Verzichte wenn möglich auch beim Feiern aufs Rauchen, denn das entzieht dem Körper Sauerstoff und Vitamine. Dadurch wird die Wirkung des Alkohols erheblich verstärkt – und der Kater am nächsten Tag ist umso schlimmer.

5. Vor dem Schlafen genug Wasser trinken

Vor dem Schlafengehen solltest du noch mindestens einen halben Liter Mineralwasser trinken. Am besten eine Magnesiumtablette darin auflösen, da so der Vorrat an Spurenelementen aufgefüllt wird, die der Alkohol dem Körper entzogen hat.

6. Mitternachtssnack

Eine Kleinigkeit zu essen, bevor du dich schlafen legst, kann auch Wunder bewirken. Also nach den Feierlichkeiten nochmal kurz bei der Dönerbude vorbei. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du auch vorsorglich eine Schmerztablette nehmen – allerdings möglichst nichts mit dem Wirkstoff Paracetamol.

7. Bei offenem Fester schlafen

Mach das Fenster auf! Der Sauerstoff hilft deinem Körper bei der Regeneration. Das Risiko mit Brummschädel oder Übelkeit aufzuwachen wird dadurch wesentlich geringer.

8. Die nächtliche Karussellfahrt vermeiden

Mit zu viel Alkohol intus hat man oft das Gefühl, das eigene Bett habe sich in ein Karussell verwandelt. Hier hilft ein zweites oder drittes Kissen unter dem Kopf, sodass der Oberkörper höher liegt. Ein kleiner psychologischer Trick der das Schwindelgefühl auch mindert: Lass einen Fuß aus dem Bett hängen!

9. Die Kopfschmerzen loswerden

Wenn du mit Brummschädel aufwachst, kannst du natürlich einfach zur Schmerztablette greifen, aber es gibt auch andere Wege: Ein Beutel mit Eis oder ein kalter Waschlappen. Die Kälte verengt die Gefäße – der Schmerz lässt nach. Auch Tigerbalsam oder Pfefferminzöl helfen gegen einen Brummschädel. Einfach sanft in kreisenden Bewegungen auf Stirn, Nacken und Schläfen massieren.

10. Das Katerfrühstück

Das Non-plus-ultra nach einer langen Partynacht ist ein ausgiebiges Frühstück mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen. So kannst du Dehydrierung und Elektrolyt-Mangel ausgleichen. Frische Luft tut dem Körper auch gut und ein kleiner Spaziergang bringt den Kreislauf in Schwung.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: