2017 wird es heiß auf dem Johannesberg. Das Propsteifestival geht am 16. und 17. Juni in eine neue Runde und wartet mit feinsten Bands auf. Und in diesem Jahr suchen wir nicht nur einen, sondern gleich zwei Supportbands für die Hauptacts.

“Dieses Mal wünschen wir uns einfach mal gutes Wetter”, lacht Andreas Wetter. Seit Jahren organisiert er mit seinem Team das Propsteifestival auf dem Johannesberg. Und schon öfter mussten Bands und Zuschauer mit Schauern und Kälte kämpfen. Dass das Propsteifstival aber schon allein wegen der Stimmung, dem ausgewählten Line-up und der Location ein Highlight der Region ist, lässt Rockfans allerdings milde  darüber hinwegsehen.

Für 2017 haben sich Andreas Wetter und sein Kollege Andreas Schnell wieder etwas ganz Besonderes überlegt und holen passend zur Tour des Superstars die Phil-Collins-und-Genesis-Tribute-Band Phil nach Fulda.

Die elfköpfige Band um den charismatischen Sänger Jürgen „Phil“ Mayer hat die größten Hits des englischen Megastars und seiner früheren Band Genesis im Programm. Neben Chartsstürmern wie „Easy Lover“, „Another Day in Paradise“, „Invisible Touch“ und „Carpet Crawlers“ gibt es alles, was das Fan-Herz begehrt.

Der echte und der Tribute-Phil

Phil sind keine Null-Acht-Fünfzehn-Coverband, sondern selbst schon echte Stars unter den Genesis-Fans und stehen ihren Vorbildern mit ihre Bühnenshow aus Licht- und Videoeffekten in nichts nach.

Mit Phil Collins steht die Band über sein Management seit Jahren in gutem Kontakt. Phil trafen den echten Phil 2004 in Stuttgart anlässlich der „First Final Farewell Tour“. Zum zehnjährigen Bandjubiläum 2008 gratulierte er persönlich.

Auftakt mit Speedswing

Phil werden als Hauptact am 17. Juni den Johannesberg zum Rocken bringen. Am Tag vorher wird es allerdings richtig wild. Mit den acht Musikern von Speedswing bricht auf dem Festival Ska- und Rockabilly-Feeling aus, gewürzt mit ein wenig Soul, Punk und Swing, eine explosive Mischung für das Tanzbein.

Auch Speedswing sind keine No-Names, sondern laufen in Radiostationen in den USA, Japan und Australien inzwischen hoch- und runter.

Ihr seid die perfekte Vorband?

Jetzt kommt aber der interessante Teil für alle Bands und Solokünstler, die gerne mal vor einem großen Publikum spielen möchten: Das Propsteifestival und move36 suchen für beide Abende je einen Support-Act, der vor den Hauptbands die Menge anheizt. Dabei sind dem Genre oder der Bandgröße keine Grenzen gesetzt. Alles kann, nichts muss, Hauptsache es gefällt.

Bewerbung

Du und deine Band seid perfekt geeignet für das Propsteifestival, und ihr hättet es verdient, vor großem Publikum aufzutreten? Dann schickt eine Mail mit einer kurzen Beschreibung und einem Song, zum Beispiel per Youtube-Link, an uns unter redaktion@move36.de oder an die beiden Organisatoren unter info@propsteifestival.de.

 

Der Vorverkauf ist gestartet – das perfekte Weihnachtsgeschenk

Wie schon im vergangenen Jahr gibt es auch für das Propsteifestival 2017 wieder eine Weihnachtsaktion. Bis zum 24. Dezember gibt es die Festivaltickets zum unschlagbaren Preis von 30 Euro!

Die regulären Tickets kosten im Vorverkauf 15 Euro für den 16. Juni mit Speedswing und Support (Abendkasse 18 Euro) und für den 17. Juni mit Phil und Support 21 Euro (25 Euro an der Abendkasse). Das Festivalticket kostet 35 Euro.

Die Karten gibt’s online und sind außerdem erhältlich in den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.