Ab ins Kino! Wir dürfen vor die Leinwand – und erzählen euch, wie es war. Getestet wird, was in Fulda in der Sneak läuft. Unsere Kinoexperten berichten über die Stimmung im Saal, die Sahnehäubchen des Films und vergeben Punkte.

Die Story: Lebensmittel im Supermarkt – was treiben die wohl den ganzen Tag? “Sausage Party” liefert uns jetzt die Antwort, denn Lebensmittel leben eigentlich, nur wir Menschen nehmen es nicht wahr. Im Supermarkt Shopwell’s geht es rund: Schnaps, Tacos, Käse – alle können es kaum erwarten, von den Göttern, für die halten sie Menschen nämlich, auserwählt zu werden. Sie denken, dass hinter der Supermarkttür das große famose Jenseits auf sie wartet. Auch Würstchen Karl und Hot Dog-Brötchen Brenda warten darauf, dass sie Shopwell’s verlassen dürfen. Am Independence Day soll es nun endlich soweit sein: Beide sitzen gemeinsam in einem Einkaufswagen auf dem Weg nach draußen. Doch dann taucht plötzlich ein Honig-Senf-Glas auf, das behauptet, es wäre schon einmal im Jenseits gewesen und wer dort hinkäme, würde sterben. Das Gläschen Honig-Senf begeht daraufhin Selbstmord, der Einkaufswagen kommt ins Schleudern und sämtliche Produkte zerschellen auf dem Fußboden. Karl und Brenda überleben es, doch nun sind sie auf der Suche nach der Wahrheit.

Die Stimmung: Am Anfang ist man gespannt auf den schönen Animationsfilm für Kinder, die sind schließlich immer sehr nett. Doch bei “Sausage Party” wird nach wenigen Augenblicken klar: Das hier ist FSK18, denn die Lebensmittel sind völlig pervers und versaut. Am Anfang ist es noch witzig, Würstchen Karl und Hot Dog-Brötchen Brenda bei ihrem Dirty-Talk zuzuhören. Irgendwann kann der Zuschauer aber nur noch mit den Augen rollen …

Das Sahnehäubchen: Die Idee. die ist nämlich wirklich gut. Die Lebensmittel sind auch liebevoll animiert, und alles ist gut durchdacht. Doch dann kommt das Aber.

Fazit: Nette Idee, aber der Versuch ist wohl leider gescheitert. Um “Sausage Party” gut finden zu können, muss man wohl ein komplettes Fass Bier intus haben, oder eben “Badesalz”, wie einige der Figuren im Film. Ordentliches Gras, wie Würstchen Karl es bevorzugt, wäre auch zu empfehlen.

Punkte: 1 von 3 Punkten.

Kinostart: 6. Oktober.