Wow: Der Auszubildende Tobias Fritz vom Ulmbacher Zimmermannsbetrieb ist von der Handwerkskammer Wiesbaden als “Lehrlings des Monats” ausgezeichnet worden.

Der Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden, Klaus Repp, war extra nach Steinau-Ulmbach gekommen, um die Auszeichnung zu überreichen. Wie er erläuterte, zeichne die Handwerkskammer seit 1999 erfolgreiche Lehrlinge aus. Betriebsinhaber können ihre Azubis ab dem zweiten Lehrjahr zum “Lehrling des Monats” vorschlagen. Neben der fachlichen Kompetenz muss der Auszubildende über besondere Eigenschaften verfügen wie Verantwortungsgefühl, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit. In Anerkennung seiner außergewöhnlichen Leistungen wurde Tobias Fritz jetzt als “Lehrling des Monats März” ausgezeichnet. Repp übergab die Urkunde sowie ein Geschenk.

Ausbildung im väterlichen Betrieb

Das Besondere an Tobias sei unter anderem, dass er seine Ausbildung im elterlichen Betrieb, der Firma Holzbau Fritz, absolviert. Sein Ausbilder ist Vater und Firmenchef Alexander Fritz. Repp hob die guten schulischen und praktischen Leistungen des Geehrten hervor, der im Juni seine Gesellenprüfung absolviert. Tobias Fritz habe ein Händchen für das Produkt Holz.

Vater lobt den Junior

Wie Firmenchef Alexander Fritz, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Meisterjubiläum feiert, hervorhob, sei sein Sohn Tobias schon immer von Holz begeistert gewesen. Schon früh habe für ihn festgestanden, dass er einmal Zimmermann werden wird. Im August 2013 hat er schließlich seine Ausbildung begonnen. “Tobias ist ein zuverlässiger und fachkundiger Teil des Zimmerer-Teams”, lobte der Firmenchef. Er verarbeite eigenständig Hölzer zu Dachkonstruktionen, fertige Aufrisszeichnungen mit Baumateriallisten selbständig an und führe Gespräche mit Bauherrn über Aufmaße und Angebote. Auch Klaus Zeller, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Schlüchtern-Gelnhausen, beglückwünschte den Azubi, der als nächstes am Leistungswettbewerb der Handwerks-Jugend teilnehmen möchte.