Multiple Sklerose, Burnout, ein Dasein im Rollstuhl – das Leben ist leider kein Disney-Film. Am Leben verzweifeln sollte aber auch keiner. Egal wie alt du bist und mit welchen Problemen du zu kämpfen hast, andere teilen dein Schicksal. In Selbsthilfegruppen organisiert gebt ihr euch gegenseitig Halt. Der Selbsthilfetag in Fulda hat gezeigt, wie groß das Engagement ist.

Selbsthilfe von A bis Z

Andreas Beck, Geschäftsführer der Parität

Mehr als 25 Selbsthilfegruppen haben Leben auf den Fuldaer Uniplatz gebracht. Am Samstag hast du gesehen, dass Selbsthilfe bunt ist und nicht nur was für Oma und Opa. Mit am Start waren zum Beispiel die Herzkinder Fulda, die derzeit nach neuen Ärzten suchen, die ADHS- und MS-Gruppe. Auch move36 war da und hat dir die Themenwelt „Wir müssen reden!“ erklärt. Der Selbsthilfetag war Teil der Woche des ehrenamtlichen Engagements.

Das Ehrenamt findet Andreas Beck, Geschäftsführer der Parität, große Klasse. „Ihr Engagement und Ihr Interesse sind eine wunderbare Sache.“ Fulda und Osthessen werden so zu einer lebenswerten Region, einer Heimat für ganz unterschiedliche Menschen.

Gemeinsames statt Unterschiede suchen

„Aber nicht nur in der Selbsthilfe engagieren sich Leute. Es ist Wahlkampf. Auch hier helfen viele mit.“ Einige wollten damit die Gesellschaft spalten, kritisiert Beck scharf. Solche Parteien suchten das Trennende. „Daneben gibt es die, die eine Spaltung der Gesellschaft in arm und reich, in Gesunde und Kranke ganz in Ordnung finden.“

Auf dem Fuldaer Uniplatz sei die Welt aber noch in Ordnung. Das Engagement der Leute in den Selbsthilfegruppen ist geprägt von einem positiven Menschenbild. „Damit widerlegen Sie eindrucksvoll diejenigen, die nur noch in Geld denken können.“ Jeder Mensch, auch du, habe das Potenzial das Zusammenleben zu bereichern.

Selbsthilfe geht uns alle an

Dass Selbsthilfe nicht nur was für ältere Menschen, sondern auch die Jungen ist, macht Beck mit dem Projekt „Junge Selbsthilfe in Osthessen“ klar. Es geht ihm darum, das Füreinandereinstehen und das gemeinsame Arbeiten an Themen der Gesundheit, Jugendlichen und jungen Erwachsenen wie dir näherzubringen. „Das funktioniert durch unsere Zusammenarbeit mit move36, der Barmer und dem Selbsthilfebüro Osthessen schon super.“ Was genau wir dabei tun, findest du in der Themenwelt „Wir müssen reden!“, die wir an unserem Stand auf dem Selbthilfetag vorgestellt haben.

Schirmherr des Projekts ist der hessische Minister für Soziales und Integration Stefan Grüttner. Am 25. Oktober kommt er nach Fulda, um zu sehen, wie sich das Projekt entwickelt.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

Teilen