Nachhaltigkeit und Mitmachen werden hier ganz groß geschrieben. Ob Waschmaschine, Smartphone oder Regal – in der Erneuer:Bar in der L14 kann fast jedes alltägliche Gerät repariert werden. Zweimal, kommenden Dienstag und Mittwoch, hat sie noch geöffnet, bevor das Jugendwerk der AWO samt der Projekte und Initiativen in die Lindenstraße 2 umzieht. Zeit, Bilanz zu ziehen. 

274 aufgenommene und geprüfte Geräte, 143 konnten gerettet werden, bei 44 wurde die Reparatur vertagt. Ein Drittel der Kunden kommt aus dem Fuldaer Umland, einige kamen gar aus dem über 100 Kilometer entfernten Marburg, um sich bei der Reparatur von Geräten helfen zu lassen. Das ist die zahlenmäßige Bilanz nach über einem Jahr Erneuer:Bar.

Doch viel wichtiger ist den Repairern, dass sie mit dem Projekt zum Nachdenken anregen – darüber, erst mal zu checken, ob ein Gegenstand wirklich schon im Müll landen muss oder man ihn noch reparieren kann. Vor allem Technikprodukte werden oft bewusst kurzlebig hergestellt, 44,7 Millionen Tonnen Elektroschrott erzeugte die Menschheit laut dem „Global-E-waste-monitor 2017“ allein 2016. Die sogenannte „Geplante Obsoleszenz“ hält den Konsum am Laufen.

„Die Leute waren hellauf begeistert“

„Wenn man nachhaltig denkt, ist die Erneuer:Bar ein ideales Projekt, wo man sich engagieren kann“, so Torsten Jahn. „Heute kann man ja auch Spezial-Equipment kaufen, womit man an Smartphones werkeln kann, das gab’s vor einigen Jahren noch nicht.“ Der gelernte Elektroniker tüftelt hier von Beginn an ehrenamtlich. Das Konzept Repaircafé kenne er schon über zehn Jahre, doch in Fulda gab es vorher sowas nie. Torsten hat daher seine Fühler immer nach den verschiedenen Initiativen ausgestreckt, und vor drei Jahren wurde das Projekt dann spruchreif. Leiter ist Jugendbildungsreferent Christian Schmitt von der AWO, die noch bis Mai 2019 Finanzmittel der Aktion Mensch dafür erhält. Dann müsse man sehen, ob die Erneuer:Bar weiter unterstützt wird oder sie ein neues Projekt beantragen, so Christian.

Repairer Torsten Jahn und Projektkoordinatorin Helen Weissig

Projektkoordinatorin ist Helen Weissig. Die 26-jährige aus Leipzig hat in Fulda Soziale Arbeit studiert und arbeitet seit November 2016 in der Erneuer:Bar. „Wir haben uns gut etabliert, nach und nach kamen immer mehr“, erzählt sie. „Doch mir ist es ein Anliegen, dass wir nicht als Dienstleister verstanden werden, sondern als Ort, wo man unter Anleitung mithilft und ins Gespräch kommt.“ „Und die meisten bleiben auch tatsächlich“, wirft Torsten ein. „Die Leute waren hellauf begeistert, wenn sie einmal hier waren, weil es in der Cafébar so gemütlich ist“, erzählen sie unisono. Das Engagement, zu helfen, sei immer sehr groß gewesen.

„Dabei unterscheidet sich das Reparieren an sich bei uns nicht von einer professionellen Werkstatt“, sagt Torsten. „Nur, dass wir uns mehr Zeit für die Kunden nehmen können, weil wir nicht an Profit gebunden sind“, so Helen. In ihrer Zeit in der L14 haben über zehn Repairer ehrenamtlich ihr Know-how für Reparaturen bereitgestellt.

Torsten tüftelt an einem Smartphone.

Kommenden Dienstag (16 bis 22 Uhr) und Mittwoch (14 bis 18 Uhr) kannst du die Erneuer:Bar noch mal besuchen, dann ist der Umzug in die Lindenstraße 2 angesagt. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir wieder eine Cafébar bekommen, aber wir müssen uns natürlich mit allen Initiativen und Vereinen arrangieren“, so Helen. Platztechnisch hätten sie voraussichtlich jedenfalls keine Einbußen, und sie hoffen, dass sie am 13. März wieder öffnen können. Sobald der Umzug weitestgehend fertig ist, siehst du die ersten Fotos der neuen Location bei uns.

Um mehr Flexibilität anzubieten, hat die Erneuer:Bar in der neuen Location erweiterte Öffnungszeiten:

  • Dienstag von 16 bis 19 Uhr: Bereich Holz & Technik und von 18 bis 22 Uhr Bereich Elektronik & Mechanik
  • Mittwoch von 14 bis 18 Uhr: IT & Computer
  • Donnerstag von 17 bis 21 Uhr: Bereich Elektronik & Mechanik sowie IT & Computer

Aufgrund der Nachfrage werden nun auch Fahrrad-Reparaturen angeboten, allerdings musst du dafür – wie auch für Textil- und Holzgegenstände – einen extra Termin vereinbaren, da die Bereiche nur auf Abruf besetzt sind.

Nummern: 0159 / 0451 9260 oder 0661 / 4800 4591
Mail: hallo@erneuerbar-fulda.de oder einfach über die Facebook-Seite anschreiben.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.