Wer kennt sie nicht – die kurzen Videos, die einem beim Durchscrollen von Facebook das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. Seiten wie Tasty oder Foodboom lassen das Kochen schnell und einfach aussehen. Aber ist das auch wirklich so? Wir haben uns an einige Tasty-Gerichte gewagt.

Und kommen ganz schnell zu dem Schluss: unser Drei-Gänge-Menü geht nicht ganz so einfach von der Hand. Allein 20 Minuten schälen und schnippeln wir die Zutaten, erst dann geht es an die Zubereitung. Die ist dann tatsächlich so einfach wie in den Videos, weil eigentlich alles nur zusammen geschüttet wird. Freut euch auf unser österliches Menü.

Unser Ergebnis sieht dem fertigen Gericht aus dem Video tatsächlich ziemlich ähnlich.

Tasty hält größtenteils, was es verspricht – kurze und vor allem einfache Wege, leckeres Essen zuzubereiten. Man sollte pro Gericht ungefähr zehn Minuten zum Vorbereiten einplanen, was ja immer noch als „kurz“ durchgeht. Außerdem gibt es die Geling-Garantie obendrauf. Eine schöne und spontane Alternative zum handelsüblichen Kochbuch!

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem du den Fehler markierst und STRG + Enter drückst.

Teilen