Abiturienten, Abi-Jahrgang, 90er, Wigbertschule
(v.l.n.) Schulleiter Markus Bente, Elternvertreter Alexander Woyth, die Jahrgangsbesten: Michael Gerk, Maximilian Möller, Gregor Bosold, Elisa Graumann, Frederik Busse, Maike Göllmann, Annika Fischer, Laura Michel. Foto: Wigbertschule

Die Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten ist an jedem Gymnasium immer ein ganz besonderer Tag. Daher war auch in diesem Jahr wieder die Aula der Wigbertschule gut besucht. 86 festlich gekleidete Absolventinnen und Absolventen der Wigbertschule mit ihren Eltern und Verwandten kamen zur Übergabe der Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife in die Schule.

Ein Text der Wigbertschule

Empfangen wurden die zahlreichen Gäste von einer eigens für diesen Anlass zusammengestellten Jazzcombo, bestehend aus den drei Abiturienten Johannes Balzer (Trompete), Pascal Fischer (Schlagzeug) und Paul Kohlmann (Klavier) mit dem Lied “If you’re happy” von Robert Sunday.

In seiner engagierten Festrede, die eine gelungene Mischung zwischen Humor und Ernsthaftigkeit darstellte, griff Oberstudiendirektor Markus Bente zunächst das von den Abiturienten gewählte Abitur-Thema auf: “Abi 90’s – Die letzten 90er gehen”. Dies ist eine Anspielung auf den Geburtsjahrgang 1998/1999 des diesjährigen Jahrgangs. In seinem Resümee ging Bente nicht nur auf markante Trends der 90er Jahre wie Plateau-Schuhe oder bauchfreie T-Shirts ein, sondern er betonte auch, wie wichtig die technischen Neuerungen der 1990-er Jahre für unser Leben heute sind. In dieser Zeit wurden nicht nur die ersten PC für eine breite Masse der Bevölkerung erschwinglich, auch das Mobiltelefon setzte sich langsam, aber sicher durch.

Ein augenzwinkernder Blick auf das Schuljahr

Oberstudiendirektor Bente bedankte sich für viele freudvolle Momente der vergangenen Jahre und spürbare Zugewandtheit des Jahrgangs gegenüber ihren Lehrerinnen und Lehrern und der Schule insgesamt. Er blickte aber auch anekdotenhaft und augenzwinkernd auf das letzte Schuljahr zurück und sprach das eine oder andere Ereignis an. Hinsichtlich der Leistungen des Abiturjahrgangs hob er hervor, dass jeder einzelne sein Abitur bestanden habe. Darüber hinaus aber hätten von den 86 Abiturientinnen und Abiturienten 26 eine Hochschulreife mit einem Notendurchschnitt zwischen 1,0 und 1,9 zuerkannt bekommen.

Im weiteren Verlauf seiner Rede verwies Herr Bente gegenüber den Anwesenden auf den problematischen politischen Kontext der aktuellen gesellschaftlichen und politischen Situation. Er sprach die eigenwilligen weltpolitischen Maßnahmen des US-Präsidenten, die politischen Vorgänge in der Türkei, aber auch das Auftreten einzelner AfD-Politiker an. Er stellte fest, dass der Rechtspopulismus mit seinen scheinbar einfachen Lösungsangeboten zwar viel Zuspruch erhielten, aber keine tragfähigen politischen Perspektiven anböten, die der Komplexität der heutigen Welt gerecht würden. Der Rechtspopulismus, so habe die Geschichte gelehrt, sei eine höchst bedenkliche Erscheinung für eine demokratische Gesellschaft. Entsprechend warnte er die Abiturientinnen und Abiturienten vor zu einfachen Lösungen und Wegen, vor vorschnellen, überhasteten und emotional gesteuerten Entscheidungen. Er appellierte an sie, die in der Schule auf vielfältige Weise gelernten Kompetenzen und Strategien niemals außer Acht zu lassen und weltoffen und mit wachem, reflektiertem Geist den Problemen der Welt zu begegnen. Der Oberstudiendirektor wünschte den Abgängern Gesundheit, Erfolg und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

Auch der Jahrgang bedankte sich

Den guten Wünschen schlossen sich der Elternbeiratsvorsitzende Alexander Woyth und, stellvertretend für die Bürgermeister des Hessischen Kegelspiels, der Burghauner Bürgermeister Simon Sauerbier.

Im Namen des Abiturjahrgangs bedankten sich Jana Spirovska und Juliano Felix bei der Wigbertschule und seinem Lehrerkollegium für die umfangreiche Unterstützung, Förderung und für eine angenehme, wertschätzende Schulzeit, in der sie auch gelernt hätten, mit Fehlschlägen umzugehen und nicht den Kopf hängen zu lassen. Besonderer Dank galt dem Schulleiter Herrn Bente, den Tutoren, Frau Gräfe, Frau Feick, Frau Kaminski, Frau Heller, Herrn Leibold und Herrn Dr. Hering, dem Studienleiter Pießnack, dem stellvertretenden Schulleiter Gerhard sowie den Hausmeistern und Sekretärinnen.

Besonders geehrt wurden die Jahrgangsbesten mit einem Notendurchschnitt von 1,0 bis 1,5: Michael Gerk, Maximilian Möller, Gregor Bosold, Elisa Graumann, Frederik Busse, Maike Göllmann, Annika Fischer und Laura Michel.

Außerdem erhielten einige Abiturientinnen und Abiturienten Ehrungen für besondere Leistungen in den Fächern Mathematik (Michael Gerk), Physik (Laurenz Ziegler) und katholische Religion (Gregor Bosold, Laura Michel und Frederik Busse). Nach den Ehrungen für die Teilnahme an verschiedensten Arbeitsgemeinschaften wurden die Feiernden von der Combo mit Jürgen Mosers „Weekend Fever“ zu Sektempfang und Buffet entlassen.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

QuelleFotos: Wigbertschule
Teilen
Buchstabendompteurin im Dienste der move36-Redaktion mit einem besonderen Blick auf gesellschaftliche Brennpunkte der Region.