Eine Fantasy-Serie mit Fuldaer Beteiligung? Die Fuldaer Bloggerin Saskia-Katharina Most (28) und die Münchner Schauspielerinnen Michelle Tönnies (28) und Carolin Koch (28) arbeiten daran und suchen jetzt einen Produzenten. Wir haben die drei eingeladen, uns von ihrer Idee, dem Teaser und ihren Plänen für „Schloss Makani – Das Experiment“ zu erzählen.

Es fing alles mit einem Mädelsabend an. Saskia, Carolin und Michelle haben die Idee für eine Geschichte. Hexen, die die Inquisition überleben und die heute versuchen, ihre Kenntnisse in Heilkunde an die nächste Generation weiterzugeben. Eine Schule, an der sich die Zauberfrauen gegenseitig ausbilden. Ein bisschen Hogwarts, ein bisschen „Outlander“, und doch irgendwie ganz anders. Die Ideen sprudeln nur so aus den dreien heraus.

Und es bleibt nicht bei der Idee. „Egal wo wir das vorgestellt haben, es stieß auf richtig positive Resonanz“, sagt Carolin Koch. Und so wuchs das Projekt. Erst wollten die zwei Schauspielerinnen und die Fuldaer Bloggerin Saskia-Katharina Most einen Kurzfilm daraus machen, doch der Stoff reichte irgendwann für ein Kinoformat. Warum dann nicht gleich eine Serie daraus machen? „Je mehr wir über die Story gesprochen haben, umso größer und ausgefeilter wurde sie“, sagt Saskia.

Worum soll es gehen?

Die Hexen der alten Zeit haben sich auf Schloss Makani zurückgezogen. Hier haben sie eine Schule aufgebaut und wollen ihr Wissen Heilkunde und die Kräuter der Welt in die heutige Zeit retten, es weitergeben. Sie wagen ein einzigartiges Experiment und führen sieben junge Frauen in ihre Schule, die ausgebildet werden sollen. Der Zuschauer lernt praktisch mit den jungen Nachwuchs-Hexen, erlebt aber auch ihren Alltag. Fantasy-Elemente werden mit traditionellem Heilwissen und moderner Medizin verbunden. „Trotz der Magie bleibt es realitätsnah“, sagt Saskia. „Das war uns auch sehr wichtig. Wir wollen es auf einer realen Basis belassen“, fügt Michelle hinzu. Vier Staffeln mit je 16 Episoden seien fertig geplant und ausgearbeitet. Jetzt fehle nur noch eine Produktionsfirma, die Lust hat, das Projekt auf die Bildschirme zu bringen.

Und die wollen die kreativen Mädels mit Hilfe des Forchheimer Regisseurs und Schauspielers Karl Heilmann finden. Er ist vom Konzept überzeugt und arbeitet mit seinem Team derzeit mit Hochdruck an einem Trailer für die Serie. „2013 saßen wir zum ersten Mal mit ihm am Tisch, als wir einen Pilotfilm für den Franken-Tatort mit ihm gedreht haben“, erzählen Carolin und Michelle. „Er hat uns beide besetzt, und der Kontakt ist geblieben.“ Gedreht wurde im Frühjahr am Forchheimer Herder-Gymnasium und in Heroldsbach.

Und Heilmann ist nicht der einzige, der dem „Schloss Makani“-Zauber längst erlegen ist. In der Schauspielerin Sabine Vitua haben die drei sofort ihre Besetzung für die Hexe Hyazintha gefunden. Auch Anke Fiedler, die die Fuldaer aus den Spotlight-Musicals kennen, ist ebenfalls im Boot und übernimmt für den Trailer die Rolle der Magneta. „Das sind natürlich beides fantastische Schauspielerinnen“, schwärmen die Mädels. Damit die historischen Kostüme akkurat sind, unterstützt der Schlüchterner Matthias Alt das Team. Und auch für die medizinischen Bereiche suchen sich Saskia, Carolin und Michelle Experten.

Die Drehtage

Obwohl sowohl Carolin als auch Michelle regelmäßig vor der Kamera stehen, war ihr erster selbst-organisierter Dreh schon eine Herausforderung der besonderen Art. Denn jetzt standen sie auf der anderen Seite der Kamera. „Es war sehr viel Organisation“, erzählt Michelle. „Wir waren wirklich nur am Rennen, weil wir natürlich auch bei allem dabei sein wollten.“ Doch zu dritt haben sie das gut hinbekommen. Einen kleinen Einblick bekommst du in Saskias Vlog des ersten Drehtages. 

Wie geht es weiter?

Sobald der Trailer fertig ist, stürzen sich Saskia, Carolin und Michelle aktiv in die Produzentensuche. „Dann heißt es: Daumen drücken, dass das jemand Interesse daran hat“, sagt Michelle. Und wer weiß, vielleicht flimmert die Idee der drei bald über Netflix oder einen anderen großen Anbieter in die Welt.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.