Verkehrte Welt in Fulda – Neonazis haben 1000 Euro für Flüchtlinge gespendet. Über das Geld freut sich das Welcome In Wohnzimmer. Und das haben sie mit der Spende vor.

90 Neonazis vom Dritten Weg marschierten vor einigen Wochen durch Fulda. Netter Nebeneffekt: Die Initiatoren von Hetzen für Flüchtlinge ließen pro rechtem Demonstranten 10 Euro für Flüchtlinge springen. Die Neonazis unterstützten mit ihrer Demo also unfreiwillig die Geflüchteten. Die Initiatoren legten nochmal einen Hunderter oben drauf und spendeten insgesamt 1000 Euro an das Welcome In.

Aber was anfangen mit der Kohle? Bei einer Teamsitzung setzte das Wohnzimmer zwei Ausflüge auf die Agenda. „Im Herbst geht’s zur Point Alpha Stiftung. Jetzt stecken wir mit denen noch das Rahmenprogramm ab. Im Fokus steht die deutsche Geschichte und unsere Erfahrungen mit Grenzen“, erklärt Jochen Schiersch vom Welcome In Wohnzimmer. Voraussichtlich gibt es einen Ganztagesausflug mit Museumsführung, Grenzwanderung und Zeitzeugengespräch. Um die 70 Leute haben Bock auf den Ausflug. „Wir kriegen einen großen Bus also locker voll. Am Ende werden vielleicht sogar losen müssen, wer mit kann.“

Als Team zusammenwachsen

Wenn dann noch genug Geld übrig ist, soll es ins KZ nach Buchenwald gehen. „Wir wollen zeigen, wozu Politik wie die der Nazis führen kann.“ Das Wichtigste sei, durch die Ausflüge als Team zusammenzuwachsen. Über die Spende hat sich die Initiative Welcome In deshalb mega gefreut. „Das ist ein Segen für uns. Auch wenn wir uns maßlos über die Demo geärgert haben.“ Die Neonazis marschierten auch am Wohnzimmer vorbei. Das hat dann kurzerhand geschlossen, um der Konfrontation aus dem Weg zu gehen.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

QuelleFoto: Welcome In
Teilen