Am 24. September ist die Bundestagswahl. Aber wusstest du, dass vorher die unter 18-Jährigen zur Wahlurne treten? In Fulda findet am 15. September die größte U18-Wahlaktion in ganz Hessens statt. Hier zeigt die hessische Jugend, was sie von den Politikern fordert.

Das Jugendforum Fulda bietet Jugendlichen hier in der Region vielerlei Möglichkeiten, sich in der Stadt zu engagieren. Im teen-Magazin, das regelmäßig im Marktkorb erscheint, üben sich die jungen Fuldaer im Journalismus, mit dem Hörclub und Kunstaktionen wie art for fun leben sich Kids kreativ aus, und auch in der Politik ist das Jugendforum ganz vorn dabei. Denn pünktlich zur Bundestagswahl hat das städtische Forum um Heike Münker die größte U18-Wahlaktion Hessens auf die Beine gestellt.

Alle Jugendlichen von 13 bis 17 dürfen am 15. September ihre Stimme abgeben. Und zwar ganz bequem in ihrer Schule. Mit dabei sind die Brüder-Grimm-Schule, die Freiherr-vom-Stein-Schule, die Geschwister-Scholl-Schule, die Heinrich-von-Bibra-Schule, das Marianum, die Marienschule (hier findet die Wahl bereits am 14. September statt), die Rabanus-Maurus-Schule, die Richard-Müller-Schule, die Winfriedschule und das Bildungsunternehmen Dr. Jordan. Deine Schule ist nicht dabei? Dann komm zum Wahllokal auf dem Uniplatz. Hier kannst du am Freitag von 14 bis 18 Uhr deine Stimme abgeben.

„Junge Menschen in diesem Land haben oft gar nicht verstanden, welche Macht sie hätten, wenn sie wählen gehen würden“, sagt Heike Münker vom Jugendforum. Gemeinsam mit den Jugendlichen des Forums hat sie die Wahl in den vergangenen Wochen vorbereitet. An jeder Schule sind die Jugendlichen die Wahlhelfer und zeigen ihren Mitschülern, wie eine Wahl abläuft. „Genau dafür ist die U18-Wahl ein perfektes Mittel. Ich halte es für einen ganz großen Wert, politische Bildung zu vermitteln. Es baut die Hemmschwelle bei Erstwählern ab, zur Wahl zu gehen. Sie haben es dann schon mal gemacht, wissen, dass sie nichts verkehrt machen können.“

Und natürlich ist die Wahl nicht bloße Übung. Die Stimmzettel werden ausgewertet, das Wahlergebnis am Abend bei der großen U18-Wahlparty präsentiert und die Parteien hier vor Ort damit konfrontiert. Um 19 Uhr lädt das Jugendforum dafür in das Kanzlerpalais ein.

Bei Parteienfood nach dem Motto „Wie schmeckt welche Partei“ erleben die Jugendlichen eine Talkrunde mit jungen Politikern von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, CDU, DIE LINKEN, FDP, Jungen Alternativen und der SPD. Die gesamte Veranstaltung wird von Jugendlichen des Jugendforums geplant und durchgeführt.

Das ist die U18-Wahl

Die U18-Wahl ist die Bundestagswahl für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Sie ist mittlerweile zu der größten politischen Bildungsinitiative für Kinder und Jugendliche in Deutschland herangewachsen. Neun Tage vor der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag dürfen alle unter 18 Jahren ihre Stimme abgeben. Das Jugendforum der Stadt Fulda beteiligt sich zum zweiten Mal an der bundesweiten Aktion.

Bei jungen Menschen soll das Interesse an Politik geweckt werden, sie sollen lernen, Politik besser zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politiker/-innen zu hinterfragen. Kinder und Jugendliche sollen so ihre eigenen Interessen erkennen, selbst Antworten auf politische Fragen finden und aktiv ihre eigene Lebenswelt mitgestalten.

Du willst wissen, was die Parteien eigentlich wollen? Schau in die aktuelle Ausgabe des move36-Magazins. Wir haben mit allen Direktkandidaten aus der Region Fulda gesprochen und sie gefragt, was sie für junge Menschen tun. 

Einen tollen Überblick bietet auch das Infoheft der U18-Wahl, das alle Parteiprogramme kurz und knapp zusammenfast.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.

QuelleFoto: @ra2studio/Fotolia, Jugendforum
Teilen
Buchstabendompteurin im Dienste der move36-Redaktion mit einem besonderen Blick auf gesellschaftliche Brennpunkte der Region.