Kate Schön reist für ihren Blog durch Fulda. Die 31-Jährige zeigt den Style Hessens, entdeckt die Städte unseres Landes aus Perspektive einer Fashionista. Wo ist es schön? Was muss man gesehen haben? Während sie mit ihrem Fotografen Roman Rauth durch Fulda tourte, hat sie auch move36 einen Besuch abgestattet.

Kate, was hast du dir in Fulda angeschaut?

Wir waren im Stadtschloss, haben das Café Glück besucht und uns in der Innenstadt umgeschaut – eigentlich so ein klassischer Touristenbesuch. Aber das ist auch nicht schlimm. Mir ist es wichtig, die Atmosphäre eines Ortes zu zeigen, das Wohlfühlgefühl zu transportieren. Das kommt dann auch über die Fotos. Wir fotografieren aus ungewöhnlichen Perspektiven, so dass ich manchmal selbst staune und sage: Oh, das war dort? Jede Stadt hat da etwas ganz Besonderes. Die Fuldaer Innenstadt finde ich zum Beispiel sehr süß.

Wie kamst du auf die Idee für deinen Blog?

Ich komme aus dem Social-Media-Bereich und möchte das, was ich meinen Kunden erzähle, auch selbst ausprobiert haben. Doch ich wollte auch nicht einfach einen weiteren Fashion-Blog machen. Meine Idee war, zu zeigen, warum mir mein Zuhause so gefällt. Ich reise gern, so kam ich auf die Nische. Es ist kein typischer Fashion-Blog, sondern verbindet Mode mit den Orten und soll auch neugierig auf sie machen. Nur wenige fahren von selbst nach Hanau, Offenbach oder so.

Wo warst du noch nicht?

Kassel steht noch auf der Liste und der Vogelsbergkreis. Ich fände aber auch einen Ausflug nach Eschwege aufs Open-Flair super. Generell den Bereich Festival-Fashion an den Festivals hier vor Ort zu zeigen, die eben nicht so bekannt sind, aber auf denen man interessante Geschichten erzählen kann.

Was ist der Style von Hessen in deinen Augen?

Hessen ist bodenständig und ruhig. Klar, wir haben den Äppler, wir sind oft sehr geerdet, wir reden aber auch, wie uns der Schnabel gewachsen ist. Wir haben ein Gefühl für Mode, aber sind nicht so aufgesetzt. In Frankfurt auf der Goethestraße, da kann man auch mal etwas mehr glitzern, aber hier in der Region, das ist eher bodenständig. Streetstyle, mit weniger Farben. Aber klassisch.

Wie viele Outfits hast du normalerweise pro Stadt dabei?

So zwei oder drei. Das ist dann immer auf die Stadt abgestimmt: mal etwas klassischer und edler, mal lockerer. Für Fulda habe ich auch auf die Jahreszeit geachtet, ein wenig herbstlich.

Hast du auf deinen Touren schon mal etwas Außergewöhnliches erlebt?

Eigentlich sind es eher die Leute, die außergewöhnlich sind. Meist werden wir schon beäugt – was machen die da? Ich muss mich noch daran gewöhnen, dass Leute auch von uns Fotos machen. Und manchmal passieren dann dumme Sachen. Ich habe zum Beispiel einmal ein Paar Schuhe auf einem Fahrkartenautomaten stehen lassen, weil ich sie da abgestellt hatte.

Was hast du noch vor mit Hessisch4Fashion?

Mal abwarten. Ich könnte mir vorstellen, auch mal Designer von hier vorzustellen. Es gibt so viele Kreative, viele Blogger hier in der Region, aber es gibt keine Plattform, auf der sie mal vorgestellt werden. Vielleicht entsteht so was.

Wann gibt es Kates Geschichten?

Der erste Post auf Hessisch4Fashion aus Fulda soll am 14.11. online gehen. Weitere werden folgen. Wir sind gespannt, wie Kate ihren Besuch in Fulda erlebt hat.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.