In der aktuellen Ausgabe von move36 haben wir dir bereits verschiedene sehr gesunde Esskulturen vorgestellt. Aber welche Grundregeln gibt es bei einer ausgewogenen Ernährung überhaupt zu beachten?

Ein Text von Philipp Stepputtis und Julia Santivañez

Die zehn Tipps der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)

1) Iss abwechslungsreich, überwiegend pflanzlich sowie in angemessener Menge und kombiniere nährstoffreiche und energiearme Lebensmittel.

2) Iss reichlich Getreideprodukte wie Brot, Getreideflocken, Nudeln, Vollkornreis sowie Kartoffeln. Denn sie „enthalten reichlich Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.”

3) Iss täglich fünf Portionen Gemüse und Obst.

4) Konsumiere täglich Milchprodukte, ein- bis zweimal wöchentlich Fisch, außerdem Fleisch, Wurstwaren und Eier in Maßen (300 bis 600 Gramm wöchentlich). „Diese Lebensmittel enthalten wertvolle Nährstoffe, wie etwa Calcium in Milch, Jod, Selen und Omega-3-Fettsäuren in Seefisch”, schreibt die DGE. Geflügelfleisch sollte rotem Fleisch vorgezogen werden.

5) Iss wenig Fett oder fetthaltige Lebensmittel. Zu viel Fett fördert die Entstehung von Übergewicht und erhöht das Risiko für Fettstoffwechselstörungen. „60 bis 80 Gramm Fett pro Tag reichen aus”, mahnt die DGE. Pflanzliche Öle und Fette wie Raps- und Sojaöl seien gesünder als Fette in Fleischerzeugnissen, Milchprodukten, Gebäck, Süßwaren sowie in Fast-Food und Fertigprodukten.

6) Genieße Zucker und Salz in Maßen und nimm

7) reichlich Flüssigkeit zu dir – am besten ungesüßte Getränke.

8) Gare Lebensmittel am besten schonend, um die Nährstoffe zu erhalten.

9) Nimm dir beim Essen Zeit und genieße die Mahlzeit, denn das fördert das Sättigungsempfinden.

10) Achte auf dein Gewicht und bleibe in Bewegung. Die DGE empfiehlt 30 bis 60 Minuten pro Tag körperliche Bewegung und Sport.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.