Die Hochschule Fulda erwartet zum Wintersemester wieder mehr als 2000 Neuankömmlinge. Am 19. Oktober startet die Vorlesungszeit. Schon eine Woche vorher geht für die Erstis das Leben zwischen Büchern und WG-Partys los. Damit der Beginn in der neuen Stadt nicht so schwerfällt, haben wir Tipps von Studierenden gesammelt, die schön länger in Fulda sind und so manchen guten Rat haben.

1. Tritt sämtlichen Facebook-Gruppen für Neuankömmlinge und Studis bei. Damit bist du immer bestens informiert, und es erleichtert dir den Start in der neuen Stadt.

2. Schreib dir direkt alle Fristen und Email-Adressen der Professoren auf.

3. Informiere dich bei höheren Semestern über Professoren, bei denen du eventuelle Seminare oder Vorlesungen belegen möchtest.

4. Wenn du dir schon vor Beginn der Vorlesungen den Campus anschaust, einmal alle wichtigen Wege abgehst, sparst du dir viel Rennerei und kannst gechillter ins Studium starten.

5. Deinen Studentenausweis musst du aktivieren, bevor du ihn benutzen kannst. In der Mensa steht der Initialisierungsautomat. Einfach die Karte einmal reinschieben – und du kannst sowohl in der Mensa bargeldlos bezahlen, als auch in der Bib Sachen ausleihen. Am Besten lädst du deinen Ausweis nicht mit Fünf-Euro-Scheinen auf, die nimmt der Automat nicht gerne.

6. Wichtige Infos zu Öffnungszeiten, Semesterbeiträgen und sämtlichen anderen Themen
stehen auf der Website der Hochschule.

7. Informiere dich über die Hochschulsportangebote. Einfacher findest du nirgends sonst Anschluss, und das Studium steht und fällt mit den Leuten, mit denen du studierst.

8. Ein Geheimtipp zum Entspannen ist das Selbstlernzentrum. Da kannst du wunderbar ein paar Minuten in der Hängematte oder auf der bequemen Sitzbank abschalten. Außerdem gibt‘s in der Bib oben eine Lounge mit Kaffeeautomat, die sehr zu empfehlen ist.

9. Falls dir mal Unterlagen oder Mitschriften fehlen, wende dich an Kommilitonen
oder höhere Semester, auf keinen Fall an deinen Dozenten.

10. Für alle, die in den Semesterferien nicht nach Hause fahren, bietet die Hochschule eine ganze Menge spannender Angebote an, von denen viele nicht wissen.

11. Die Veranstaltungsreihe Studium Generale ist sehr zu empfehlen. Dozenten und Studenten helfen Studenten. Dabei geht es nicht um Credits, sondern um Interesse.

12. Schau mal beim AStA in Gebäude 50 rein. Die Studierendenvertreter helfen dir gern weiter, hier hast du aber auch die Möglichkeit, dich selbst zu engagieren.

13. Nimm auf alle Fälle die Kneipentour mit, damit du die Innenstadt Fuldas gleich von ihrer besten Seite kennenlernst und weißt, wo am Wochenende was los ist.

14. Eigene Wohnung oder WG? Ganz klar WG! Denn Studium und WG, das gehört irgendwie zusammen. Falls es mal Stress geben sollte, kann eine Mitgliedschaft im Mieterschutzbund helfen.

15. Wer sich neben dem Studium fithalten möchte und gern joggen geht: Der Frauenberg bietet eine tolle Strecke. Ansonsten sind die Fulda-Auen und der Schlosspark Plätze, an denen sich viele Studenten tummeln.

16. Zwischen 12.30 Uhr und 14 Uhr ist in der Mensa am meisten los. Plane lange Wartezeiten ein, oder geh kurz vorher oder kurze Zeit später essen. Für den kleinen Hunger, aber auch für coole Events lohnt sich auch ein Besuch im Café Chaos.

17. Zerfeiere dich nicht direkt zu Beginn des Semesters, sondern plane nach den Partyabenden auch Pausen ein. Nicht, dass das Studium schon zu Beginn leidet.

18. Versuche nicht, Lebensmittel in die Bibliothek zu schmuggeln. Das ist dort nicht gern gesehen und wird kontrolliert. Und wer mag schon uralte Essensreste in Lehrbüchern finden.

19. Lies die Prüfungsordnung, Unwissenheit schützt vor Nachteil nicht. Highlights sind die
Erstie-Party in der Halle 8 und im kommenden Sommersemester die Hochschultage.

Schreibfehler gefunden?

Um uns Bescheid zu sagen, markiere den Fehler und drücke STRG + Enter.